Regeln für die Erfassung, Weitergabe und Veröffentlichung personenbezogener Daten

1. Wenn die ausdrückliche Einwilligung des Betroffenen dazu vorliegt, ist die Erfassung, Weitergabe und Veröffentlichung personenbezogener Daten uneingeschränkt zulässig.

2. Die Erfassung, Weitergabe und Veröffentlichung von personenbezogenen Daten bereits verstorbener Personen ist ohne deren Zustimmung und ohne Einhaltung von Schutzfristen zulässig, weil das allgemeine Persönlichkeitsrecht mit dem Tod endet. Ein nach dem Tod fortwirkender Persönlichkeitsschutz beschränkt sich auf den Schutz der Menschenwürde sowie den Schutz des allgemeinen Lebensbildes gegen grob ehrverletzende Entstellungen, Erniedrigungen und Herabwürdigungen, nicht jedoch auf die bloßen Lebensdaten.

3. Die Erfassung, Weitergabe und Veröffentlichung von personenbezogenen Daten lebender Personen ist ohne Einwilligung des Betroffenen grundsätzlich zulässig, wenn diese Daten aus "allgemein zugänglichen Quellen" stammen. Wenn und soweit personenbezogene genealogische "Grunddaten" (Namen, Titel, Beruf, Lebensdaten) bereits öffentlich zugänglich sind, dann wird im Regelfall nicht geltend gemacht werden können, daß deren Erfassung, Weitergabe oder neuerliche Veröffentlichung Individualrechte des Betroffenen verletzt.

4. Die Erfassung, Weitergabe und Veröffentlichung nur des Namens noch lebender Personen nebst familiärer Verknüpfung zu ihren Vor- und Nachfahren ist ohne individuelle Einwilligung der Betroffenen auch dann zulässig, wenn die Voraussetzungen zu 3. nicht vorliegen. Diese Vorgehensweise ist mit einer so weitgehenden Anonymisierung und so "wenig" Information verbunden, daß darin eine privatrechtlich zu sanktionierende Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes nicht gesehen werden kann.

5. Ich verpflichte mich jedoch, ohne die ausdrückliche Einwilligung lebender Personen personenbezogene Daten weiterzugeben oder zu veröffentlichen, die nicht aus "allgemein zugänglichen Quellen" stammen und/oder über die in § 28 Absatz 3 BDSG genannten Daten hinausgehen. Auf die Angabe von Adreßdaten Lebender (Anschriften, Telefonnummern usw.) verzichte ich ausnahmslos.

(in Anlehnung an die Empfehlungen auf http://wiki-de.genealogy.net/Alles_was_Recht_ist)